· 

Kulinarischer Adventskalender 13

"you're not near, you're not far

and it's nowhere bei mir where you are"

 

So könnte es gehen mit dem Fest der Liebe in den Zeiten der Pandemie. Und klar, soll auf den Tisch, was etwas mehr ist als nur Brennstoff gemessen in Kalorien. Und auch klar ist, dass wir satt werden wollen vom noch so genialen Festmahl. Da wäre es doch nicht die schlechteste Idee, in die Vorbereitung für die Feiertage auch an Kleinigkeiten zu denken, die davor oder danach oder zwischendurch gereicht werden können - etwas Brot dazu und fertig. Dabei denken die meisten gleich an Süßes - obwohl auch Herzhaftes hier sehr wohl einen Ruhmesplatz einnehmen darf. Dabei empfehlen wir das Experimentieren mit Restzutaten der Hauptgänge, wie Möhren, Pilze oder anderes Gemüse. Und lasst alle Scheu sausen - unsere Erfahrung besagt, dass das Betreten von kulinarischem Neuland extrem selten etwas extrem schief geht! Zu Katastrophen kommt es dabei äußerst selten - eher zu Bagatellschäden! Und wie immer gilt:

 

Der Schritt pflanzt den Weg - nur zu!

 

 



Kalbsbäckchen

ZUTATEN

500gr Möhren

Etwas Ingwer

150gr Zucker

4EL Waldhonig

1EL Weinbrand

100gr geröstete Mandeln

Orangenschale, Zimt, Thymian, Muskat, Chili für etwas Schärfe

Varianten mit: Curry, Kardamom, Ras-El-Hanout, Garam Masala

 

SO GEHTS

  1. Karotten schälen, schneiden & in Salzwasser bissfest kochen
  2. Zucker leicht karamellisieren, dann Möhren & Gewürze dazu geben
  3. Mit Weinbrand ablöschen
  4. Honig & Mandeln dazugeben
  5. Kurz leicht köcheln lassen
  6. Alles pürieren
  7. Wenn es zu trocken ist, dann z.B. Schuss Orangensaft, Wasser, Möhrensaft oder Gemüsebrühe dazu
  8. Mit Salz und Pfeffer abschmecken
  9. In Gläser abfüllen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Restaurant Bastard

Reichenberger Str 122

10999 Berlin

 

+49 30 548 21 866

 

eat@bastard-berlin.de